Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

Geburtshilfe in NRW sicherstellen

Geburtsstationen in Krankenhäusern flächendeckend erhalten: Die Forderungen des Landesverbandes der Hebammen in NRW werden von der Linken unterstützt. „Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass von einst mal 290 Geburtshilfeabteilungen in NRW nur noch 142 übrig geblieben sind“, meint Inge Höger, Landessprecherin der Linken in NRW.

Und weiter: „Das Gesundheitsminister Laumann in dieser Entwicklung kein Problem für schwangere Frauen und trotz des kleiner werdenden Angebots die flächendeckende Versorgung nicht in Gefahr sieht, ist schon ein Hohn. Krankenhäuser werden immer mehr zu Fabriken und so werden auch Geburtshilfeabteilungen nur noch aufrechterhalten, wenn es sich rechnet.  Geburtsstationen schließen, weil Kreißsäle nicht gut fürs Geschäft der Krankenhäuser sind. Eine Geburtsstation kostet viel, vor allem Personal, bringt aber nur wenig Erträge. Das geht an den Bedürfnissen der Menschen an einer umfassenden Versorgung gerade auch in der Geburtshilfe völlig vorbei. Die Landesregierung und der Minister müssen die Geburtshilfe wohnortnah sicherstellen.“


A.C.

Politik gestalten heißt Haltung zeigen

Manuel Huff abschließend: „Ich lade Herrn Ferber und die SPD-Kreistagsfraktion gerne ein, gemeinsam mit uns einen Antrag zu stellen, dass alle Menschen, die weniger als 1500 Euro brutto im Monat verdienen Anspruch auf das Sozialticket im Märkischen Kreis haben. Damit wäre neben vielen Geringverdienern auch dem Großteil der Azubis geholfen, bis es eine landesweite Lösung gibt.“ Weiterlesen


A. Claus

Märkischer Kreis verbreitet Fake News

Die verbleibende Preisdifferenz zwischen einem Dieselbus und einem Wasserstoffbus wird zum überwiegenden Teil durch Fördergelder ausgeglichen. Die Debatte im Ausschuss war geprägt von dem Unwillen der übrigen Fraktionen, mit Ausnahme der Grünen, Geld für den Klimaschutz und den öffentlichen Nahverkehr in die Hand zu nehmen. Weiterlesen


Investitionen in Nachhaltigkeit

Der Märkische Kreis strebt den Bau einer Wasserstoffgewinnung und –Tankstelle am MHKW Iserlohn, sowie den Erwerb von 4-5 wasserstoffbetriebenen Bussen für die MVG an. Die verbleibenden Investitionskosten, könnten durch einen Teilverkauf des RWE-Aktien-Portfolios finanziert werden. Somit wären keine Mittel aus dem laufenden Kreishaushalt zur Finanzierung erforderlich Weiterlesen


A. Claus

Sanktionen durch das Jobcenter MK

Sanktionen sind ein Angriff auf das Grundrecht auf Teilhabe - und Grundrechte kürzt man nicht. Weiterlesen


A. Claus

Stellenabbau bei der Firma Kostal

Der Märkische Kreis erbringt direkt und indirekt erhebliche finanzielle und personelle Ressourcen für die Wirtschaftsförderung beispielsweise durch die GWS deren Aufgabe es ist „die wirtschaftliche Entwicklung und den Strukturwandel im Märkischen Kreis zu fördern. Sie soll zum Abbau bestehender und zur Verhinderung weiterer Arbeitslosigkeit durch die Sicherung vorhandener und die Schaffung neuer... Weiterlesen


Termine


DIE LINKE NRW

Geburtshilfe in NRW sicherstellen

Geburtsstationen in Krankenhäusern flächendeckend erhalten: Die Forderungen des Landesverbandes der Hebammen in NRW werden von der Linken unterstützt. „Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass von einst mal 290 Geburtshilfeabteilungen in NRW nur noch 142 übrig geblieben sind“, meint Inge Höger, Landessprecherin der Linken in NRW.

Und weiter: „Das Gesundheitsminister Laumann in dieser Entwicklung kein Problem für schwangere Frauen und trotz des kleiner werdenden Angebots die flächendeckende Versorgung nicht in Gefahr sieht, ist schon ein Hohn. Krankenhäuser werden immer mehr zu Fabriken und so werden auch Geburtshilfeabteilungen nur noch aufrechterhalten, wenn es sich rechnet.  Geburtsstationen schließen, weil Kreißsäle nicht gut fürs Geschäft der Krankenhäuser sind. Eine Geburtsstation kostet viel, vor allem Personal, bringt aber nur wenig Erträge. Das geht an den Bedürfnissen der Menschen an einer umfassenden Versorgung gerade auch in der Geburtshilfe völlig vorbei. Die Landesregierung und der Minister müssen die Geburtshilfe wohnortnah sicherstellen.“

Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Märkischer Kreis
Büro Lüdenscheid - Linkes Zentrum:
Albrechtstraße 2
58507 Lüdenscheid

Büro Iserlohn:
Baarstraße 30
58636 Iserlohn
Tel.: 02371- 4364891/8328618

Sprecher: Michael Thomas-Lienkämper
Mobil: 0151 -57734145
Mail:sprecher@dielinke-maerkischer-kreis.de

Sprecherin: Eva Schütte
Mobil: 0174-8155596

Bankverbindung:
Sparkasse Iserlohn
IBAN: DE32 4455 0045 0000 1503 34
BIC: WELADED1ISL

DIE LINKE. hilft

Hier finden Sie interessante Hinweise für Hilfsangebote

Sozialberatung: aufRECHT e.V.

Di u. Do 14:00-18:00 Uhr
Büro DIE LINKE. Iserlohn:
Baarstraße 30
58636 Iserlohn
Tel.: 02371- 63740
Fax: 02371- 8328845
Mail: aufRECHTev@gmx.de

Individuelle, kostenlose Beratung und Unterstützung bei Problemen mit dem Jobcenter MK (SGBII/XII - Hartz IV)  in den Räumen der Partei, durch den Verein aufRECHT e.V.

Nach Bedarf evtl. Rechtsberatung mit Rechtsanwalt. Außerdem wird eine Jobcenterbegleitung angeboten.

Hilfe und Infos auch hier: Der Paritätische