Mitglieder des Stadtvorstands

 

Anja Claus

Sprecherin

 

 

 

Georg Follert

Sprecher

 

Ulrich Herrmann

Schriftführer

 

Willkommen bei DIE LINKE. Meinerzhagen / Kierspe.

Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam gegen Sozialabbau und miese Beschäftigungsverhältnisse zu kämpfen. Hartz IV abzuschaffen. Sich mit uns gegen Nazis, Faschismus, Krieg und die Auslandseinsätze der Bundeswehr zu stellen. Für gerechte und lebenswerte Verhältnisse zu sorgen.

Sie sind willkommen!

TTIP stoppen

Geheime Schiedsgerichte - kein Aufbau von Arbeitsplätzen - Verlust der Demokratie...

Selbst Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und SPD-Parteivorsitzender muss zugeben, dass TTIP keine großen Effekte für die Konjunktur haben wird.

Zahlen wurden geschönt und aufgebauscht. Seit Monaten verhandeln Spitzenbeamte und erlauchte Experten der EU und der US-Regierung über das Freihandels- und Investitionsabkommen TTIP. Mittlerweile ist die Öffentlichkeit aufgewacht und kritisiert seit Monaten stark die undursichtigen Verhandlungen.

Zu Recht, denn auf dem Tisch liegt fast alles, was unser Gemeinwesen ausmacht: Finanzmarktregeln, Arbeitnehmerrechte, Umweltstandards, der Verbraucherschutz und vieles mehr. Grundsätzlich sollen Unternehmen, Banken und Konzerne mehr Möglichkeiten und Rechte gegeben und unnütze Regeln abgeschafft werden, die als Handelshemmnis gelten.

Die LINKE steht immer für eine bessere internationale Zusammenarbeit. Wir sind auch nicht für unnütze Regeln und Gesetze. Aber was unnütz ist und wie die internationale Zusammenarbeit verbessert werden kann, liegt sicher nicht im Ermessen kleiner bürokratischer Expertengruppen und Unternehmensvertreter, die von Beginn an in die geheimen Verhandlungen eingebunden sind.

Wir sind gegen das TTIP, da der Ansatz für uns ein Rückfall in vordemokratische Zeiten ist. Unserer Ablehnung ist auch inhaltlich gut begründet und trifft sich mit der Kritik zahlreicher deutscher und europäischer Gruppen aus der Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Mehr bitte hier:

 

 

Gute Bezahlung für Erzieher_innen

Wir unterstützen die berechtigten Forderungen von ver.di

Seit langem wird auf den verschiedensten gesellschaftlichen und politischen Ebenen darauf hingewiesen, wie zunehmend wichtig die Aufgaben im Sozial- und Erziehungsdienst sind.

Dies auch und insbesondere vor dem Hintergrund wachsender Herausforderungen und Belastungen durch die zunehmend komplexeren familiären Situationen, mit denen es diese Berufsgruppe zu tun hat. Daher ist es mehr als gerecht und unerlässlich, dass sich dies auch im Verdienst niederschlägt.

Deshalb sind die Forderungen der Gewerkschaft ver.di bei den aktuellen Tarifauseinandersetzungen absolut berechtigt, unerlässlich und überfällig. Dies mit Warnstreiks zu untermauern ist angesichts der grundsätzlichen Bedeutung des Konfliktes nur zu begrüßen.

Im Grunde hätte die Aufwertung schon vor Jahren erfolgen müssen und die Wertschätzung dieser Berufsgruppen kann sich nicht immer nur in lobenden Worten niederschlagen. Insofern unterstützt der Kreisverband der LINKEN die Forderungen und erklärt sich solidarisch mit den Streikenden!

Michael Thomas-Lienkämper, Kreissprecher

Schneller Internet-Zugang

Wir forcieren den Zugang ins Netz

Ein kleiner Blick auf die Verhältnisse

Bert Brecht:

Reicher Mann und armer Mann

standen da und sahen sich an.

Und der Arme sagte bleich:

Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.

Wenn man dann darüber nachdenkt, dass die 85 reichsten Menschen dieser Erde genau so viel besitzen wie die 3,5 Milliarden ärmsten Menschen (lt Jens Berger: "Wem gehört Deutschland"), kommt man doch ins Grübeln.

Also, Zeit für Veränderung! Machen Sie mit!